Fußballfamilie Rüdiger

Das Fundament des ASV Weisendorf

 
Beim ASV Weisendorf gibt es eine Familie, die vom Fußball nicht genug kriegen kann. Vater Thomas, „Tommy“, Rüdiger, denkt gar nicht ans Aufhören. Viele Jahre spielte Tommy für die Herrenmannschaften, mittlerweile schnürt er seine Fußballschuhe für das AH-Team. Aber das reicht ihm nicht aus, seit einigen Jahren ist er Spielleiter der 2. Mannschaft. Schon über 10 Jahre trainiert er die Jugendmannschaften seines ältesten Sohns Dominic, der ist aktuell Kapitän der B-Jugend und unterstützt als Co-Trainer die F-Jugend. Tommy organisiert an den Heimspieltagen die Verpflegung für die Zuschauer und ist bei Arbeitseinsätzen immer vorne mit dabei. Mama Anja wäscht die Trikots der 1. und 2. Mannschaft, außerdem steht sie bei Heimspielen der Herren am Grill und verkauft Kaffee und Kuchen bei den Heimspielen ihrer Söhne. Louis, der jüngere der beiden Jungs, kickt aktuell für die F-Jugend des ASV Weisendorf. Die Familie aus Mittelfranken ist fast die ganze Woche für ihren Verein im Einsatz und geht als Vorbild in Sache ehrenamtlicher Arbeit voran.
 
Familie Rüdiger war einer von insgesamt 69 Vorschlägen für den Ehrenamts-Sonderpreis, den der Bayerische Fußball-Verband (BFV) gemeinsam mit dem Bayerischen Rundfunk (BR) für „Bayerns Fußballfamilie“ ausgelobt hatte. Auch wenn es am Ende nur einen Sieger geben konnte, erzählt jede der 69 eingegangenen Zuschriften eine Geschichte, die es wert ist, präsentiert zu werden – und genau das werden wir in den kommenden Wochen tun. Familie Rüdiger erhält eine von BFV-Präsident Rainer Koch und Verbands-Ehrenamtsreferent Stefan Merkel unterschriebene Urkunde, der ASV Weisendorf darf sich über einen neuen Spielball von adidas freuen.
 
 
 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.